[ps] Zum zweiten Mal am Donnerstagabend rückte die Feuerwehr Weilimdorf gegen halb zehn zu einem Einsatz aus. Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Hubertusplatz im Stuttgarter Stadtteil Wolfbusch hatten beim Betreten ihrer Wohnung einen Gasgeruch wahr gen

[ps] Zum zweiten Mal am Donnerstagabend rückte die Feuerwehr Weilimdorf gegen halb zehn zu einem Einsatz aus. Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Hubertusplatz im Stuttgarter Stadtteil Wolfbusch hatten beim Betreten ihrer Wohnung einen Gasgeruch wahr genommen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr den Anrufer auf der Straße vor dem Gebäude vor. Seine Frau klagte bereits über Symptome, die bei einer CO-Vergiftung üblich sind. Daraufhin wurde der Rettungsdienst durch die Kräfte der Feuerwehr nachgefordert und die Patientin bis zum Eintreffen des Rettungswagens erst versorgt. Die Patienting wurde anschließend in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. Parallel hierzu wurde die Wohnung mit Gasmessgeräten überprüft. Es konnte eine erhöhte CO-Konzentration festgestellt werden. Umgehend wurde die Wohnung natürlich belüftet. Vermutlich war eine defekte Gastherme die Ursache für die erhöhte CO-Konzentration. Sämtliche Wohnungen des Mehrfamilienhauses wurden im Anschluss durch die Feuerwehr kontrolliert. Im gesamten Haus konnte eine geringe Konzentration an austretendem Gas festgestellt werden, sodass die Feuerwehr den Gashaupthahn des Objektes schloss und Belüftungsmaßnahmen durchführte. Abschließend wurde die Netze BW verständigt, um weitere Maßnahmen einzuleiten.

Schützen Sie sich vor Kohlenmonoxid: CO macht KO

 

 

Bilder

 

Einsatzort

 

Quelle oder weitere Infos

Presselink