[ps] Vergangenen Samstagvormittag war eine dichte Rauchwolke über der Franz-Schubert Schule in Stuttgart-Botnang zu sehen. Zahlreiche Kinder standen am Fenster und riefen um Hilfe...

[ps] Vergangenen Samstagvormittag war eine dichte Rauchwolke über der Franz-Schubert Schule in Stuttgart-Botnang zu sehen. Zahlreiche Kinder standen am Fenster und riefen um Hilfe. Glücklicherweise handelte es sich hierbei lediglich um eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Botnang, Weilimdorf, Degerloch-Hoffeld und dem DRK Feuerbach/Botnang. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte durch die Erkundung festgestellt werden, dass der gesamte Fluchttreppenraum der Grundschule verraucht war. Vermutlich durch elektrische Arbeiten an einem Schaltschrank kam es zu einem Kurzschluss, der zu der durch Diskonebel simulierten Rauchentwicklung geführt hatte. Zahlreiche Schulkinder und deren Lehrer konnten sich nicht mehr aus dem Gebäude retten. Die Feuerwehr leitete umgehend die Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Mit Hilfe der Drehleiter konnten zahlreiche Schüler aus einem Klassenzimmer im dritten Obergeschoss gerettet werden. Zudem führten Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz unter Zuhilfenahme von sogenannten Fluchthauben vom Rauch eingeschlossene Schüler durch die verrauchten Bereiche ins Freie. Dort angekommen wurden sie vom Deutschen Roten Kreuz in Empfang genommen, gesichtet und in ihrem aufgebauten Behandlungsplatz erstversorgt. Innerhalb einer halben Stunde wurden 16 Verletzte gerettet, an den Rettungsdienst übergeben und das Feuer gelöscht. Im Nachgang wurden die verrauchten Bereiche durch Hochleistungslüfter belüftet.

Summa summarum war die Übung ein großer Erfolg. Im Anschluss daran wurden alle Übungsbeteiligten durch die Feuerwehr Botnang zum gemütlichen Beisammen sein in ihr Feuerwehrhaus eingeladen und dort köstlich verpflegt. Ein großer Dank gilt hier ausdrücklich dem Vorbereitungsteam von der Feuerwehr Botnang, die zahlreiche Stunden in die Übungsvorbereitung investierten.

 

 

Bilder