Realitätsnahe Ausbildung in Brandübungscontainern ist eine der wichtigsten Ausbildungsinhalte im Laufe der Schulung von Feuerwehrangehörigen.

[hs] Realitätsnahe Ausbildung in Brandübungscontainern ist eine der wichtigsten Ausbildungsinhalte im Laufe der Schulung von Feuerwehrangehörigen.

So können Rauchbilder gezeigt und die Verhinderung von Rauchgasdurchzündungen, eine der höchsten Gefahren bei der Brandbekämpfung geschult werden.

Und so machten sich am vergangenen Sonntag je 6 Angehörige des Ausbildungscluster 7 der Freiwillgen Feuerwehr Stuttgart - von den Abteilungen Stammheim, Zazenhausen und Weilimdorf - auf, in das

Trainingszentrum des I.F.R.T. nach Pflummern (Kreis Biberach), um im Rahmen der erweiterten Atemschutzausbildung, genau in diesen wichtigen Themen weiter vertieft geschult zu werden.

Nach einer theoretischen Einweisung ging es dann in die praktische Ausbildung an den holzbefeuerten Containern. Neben der beeindruckenden Vorführungen von verschiedenen Rauchbildern und deren Folgen und Auswirkungen, wurden auch in speziellen Einsatzübungen nach Vorgehen in verrauchten Objekten geübt.

Rundum eine sehr erfolgreicher Tag, auch dank eines hochmitivierten Ausbilderteams der Fa. I.F.R.T und der Organisation des Ausbildungszentrum der Branddirektion Stuttgart.

In den nächsten Jahren soll diese Art der Ausbildung weiter intensiviert und fortgeführt werden, auch Dank der Weitsicht der Gemeinderäte, die die notwendigen Haushaltsmittel im städtischen Haushalt für die Ausbildung der haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen zur Verfügung stellen.

 

 

Bilder